„Phänomen Moorburg“

Geplant ist eine zweiwöchige Ausstellung in der Pausenhalle der alten Grundschule Moorburg im Elbdeich e.V.. Es sollen Werke verschiedenster Medien von und mit MoorburgerInnen oder Menschen, die sich zum Thema Moorburg auseinandersetzen, gezeigt werden.

Liebe ElbdeichlerInnen, ich möchte euch einladen!…
in eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Ort Moorburg zu gehen. Es sollen dabei bildnerische Werke entstehen die zu einer Ausstellung zusammen gefügt werden.
Dabei geht es weniger um eine klassische „Heimat-Ausstellung“, im Sinne von „Moorburg ist schön“, sondern vielmehr, um die Auseinanderstezung mit einem aussergewöhnlichen Stadtteil einer Großstadt.
Der Sprung zwischen wirtschaftlichen Interessen, unserem Lebensraum und der Natur, in Form einer tripolaren Sichtweise, die durch eine künstlerische Interpretation in Einklang kommen soll. „Phänomen Moorburg“ ist in diesem Sinne ein Arbeitstitel.

Zur Umsetzung und Entstehung der „Feldforschung“ kann unter anderem die „offene Kunstwerkstatt“ im Elbdeich e.V. mitsamt ihrer Materialien genutzt werden. Dabei ist es denkbar, das großformatige Bilder in den Techniken der Malerei und Fotografie enstehen, genauso könnten Filmaufnahmen einen spezifischen Blick wieder geben, aber auch die Technik des Siebdrucks und das Plastizieren mit Ton soll zum Einsatz kommen. Materialkosten können gestellt werden.

Auch Ideen werden gerne entgegen genommen. Sollte die Zeit oder Muße zur Umsetzung fehlen, wäre eine kleine, schrifliche Ausführung des „Blickwinkels“ auch ein wichtiger Beitrag.

Termine:
Ausstellung: Fr./Sa./So. jeweils 10./11./12. und 17./18./19. Juni 2016, täglich 16 bis 20 Uhr
Abgabetermin der Exponate spätestens am 28. Mai.

…eine Aktion im Sinne von „moorburgforever“

Ich bin gespannt!… Kuli…… Kontakt: koulanski@web.de, 0179/5997946

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.