Vernissage der Ausstellung „Phänomen Moorburg“ 10. Juni 2016

Eine zweiwöchige Ausstellung in der Pausenhalle der alten Grundschule Moorburgs/ elbdeich e.V.

Es werden Werke verschiedenster Medien von MoorburgerInnen oder Menschen, die sich zum Themea Moorburg auseinandersetzen, gezeigt werden.

Vernisage: Freitag, den 10. Juni, 19h

Öffnungszeiten für die Ausstellung: Sa.11./So.12. und Fr.17./Sa.18./So.19. Juni 2016, täglich 16-20 Uhr

Flyer zur Austellung

Die Beteiligten wurden motiviert, in eine Auseinandersetzung mit dem Ort zu gehen. Dabei geht es weniger, um eine klassische „Heimat-Ausstellung“, im Sinne von „Moorburg ist schön“ sondern vielmehr, um die Auseinanderstezung mit einem aussergewöhnlichen Stadtteil einer Großstadt.

Der Sprung zwischen wirtschaftlichen Interessen und dem Lebensraum für Natur und Mensch,                                                                                                                                                                                    in Form einer bipolaren Sichtweise, die durch eine künstlerische Interpretation in Einklang kommen soll.                                                                                                                                            „moorburgforever“ ist in diesem Sinne ein Arbeitstitel, der schon seit einigen Jahren besteht und für vielseitige Projekte,                                                                                           rund um Moorburg immer wieder zum Einsatz kommt.

Die Moorburgerin Gundula Hildebrandt hat ein „Patchwork aus Stoff“ mit einer Sicht aus der Volgelperspektive von Moorburg für die Ausstellung erstellt.Stoffbild von Gundula Hildebrandt Sie schreibt dazu: Willkommen im Hafenerholungsgebiet – wie sehr Moorburg eine kleine Insel im riesigen Hafengebiet ist und wie sehr Moorburg von Straßen, Spülfeldern, Raffinerien und Stromleitungen umzingelt ist, kann man nur von oben sehen. Das Phänomen Moorburg ist – unter vielen anderen – , dass es den Einwohnern trotz dieser Umzingelung gelingt, hier ein großes Stück Lebensqualität aufrecht zu erhalten. Den krank machenden äußeren Umweltbedingungen wird eine starke Portion innerer Gesundheit entgegengesetzt.

Organisiert, kuratiert und ausgeführt wird die Ausstellung von der Kunsttherapeutin und Künstlerin Claudia Kulenkampff. Kontakt: kulenkampff@elbdeich.org

elbdeich e.V., Moorburger Elbdeich 249a, 21079 Hamburg

www.elbdeich.org

www.moorburgforever.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.